HEUTE: ANDREAS SCHLIEBENOW


Heute geht es mit dem Künstler ANDREAS SCHLIEBENOW in die weite Natur – mitten in Dresden. Wir reden über die Zukunft, Musik, Möbel und auch ein kleines bisschen über Kunst. Andreas ist auch bei uns als Künstler zu sehen. Eine Ausstellung in unserem Projektraum hat er auch schon gemacht. Wir bleiben gespannt wohin die Reise mit ihm geht.

In der Natur kriegt man den Kopf frei. Dort haben wir auf einem Hochsitz mit Andreas geredet.

Von seiner Wohnung aus nimmt uns Andreas mit an einen seiner Lieblingsorte in Dresden. Auf einem rekultivierten “Müllberg” reden wir über so ziemlich Alles, das ihn grade beschäftigt. Was wir gleich merken: Er ist extrem vielseitig.  Momentan baut er Möbel. Es gibt auch schon Interesse an seinen Hockern, Tischen und Stühlen.

Neben dem Design geht es bei Andreas auch viel um Musik. Gleich zwei parallele Projekte fressen richtig Zeit. Besonders seine Band “Brie”, die er mit zwei Studentinnen der HfBK Dresden gegründet hat. Mit experimentellen Sounds entführt “Brie” die Zuhörer in eine düster anmutende Klangwelt.

Was bei all den Sachen leider zu Kurz kommt, ist die Kunst. Immerhin konnte er sich ihr in seiner Ausstellung “Luft” wieder ausführlicher widmen. Und auch der Ort unseres Interviews spielt bei dieser Ausstellung in unserem Projektraum eine zentrale Rolle. Überhaupt interessieren Andreas Orte als künstlerisches Thema, ob als Szenario oder der Subjektivität des Betrachters überlassen.

Weiter geht es für Ihn jetzt erstmal nach Leipzig. Danke Andreas, dass wir Dich ein Stück auf deiner Reise begleiten durften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.