NADJA KURZ

Nadja Kurz lives and works in Dresden and Berlin, Germany

WEBSITE

CV

 

2008 – 15  Studium der Freien Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
2015 – 17  Meisterschülerin bei Wilhelm Mundt
2011 – 16  Mitglied im Galerieprojekt EX14
2016  Gründung des Off Space Golfplatz (gemeinsam mit Melo Börner & Marten Schech)
seit 2014  Musik-/ Noiseprojekte Flaccid Knob, Short & Pregnant, Der Vernichter 2000

2019  Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds, Bonn
2015  Sächsisches Landesstipendium für Graduierte und Meisterschüler*innen
2014  Deutschlandstipendium

STATEMENT

 

In ihrer künstlerischen Praxis beschäftigt sich Nadja Kurz überwiegend mit Materialitäten, ob von Körpern, formlosem Geblubber oder aktiven Dingen – alles, was irgendwie über Ränder tritt, ist willkommen. In diesem Sinne spuckt ihre Fabrik weder standardisierte Gefühle noch standardisierte Körper aus, sondern vielmehr solche, die genormte Empfindungen und heteronormative Ideale überspitzen ausloten und unterlaufen. Genau in diesem Übertreten liegt ihr politisches Potential, herausgefordert von einer Auswahl unterschiedlicher Medien, mit denen genau das auf den Präsentierteller gelegt wird, was gewöhnlich im Unsichtbaren verbleibt. Hier wird hart gearbeitet, an Körpern, Bildern, Materialien, Sound – und wer die Schwelle der Fabriktore überschreitet, kommt nicht so schnell wieder raus… (Friederike Sigler)

EXHIBITIONS/PROJECTS

 

2019 Superstimulus, A&O Kunsthalle, Leipzig | Stockholm Experimental Animation Film Festival, Zita Folkets Bio, Stockholm | 2018 fluent #1, Bartnik Project Room, Osnabrück |Guttersnipe/Cuntroaches/Flaccid Knob, Westgermany, Berlin | Arsenal, Intershop Interdisciplinaire, Leipzig | Throbbing Muscles, C. Rockefeller Center, Dresden | Patchwork, Stoff-Pavillon, Köln | Factory of Strong Emotions, Schimmel Projects – Art Centre Dresden (Solo) | La Grande Bellezza, Bautzener Kunstverein e.V. | Nothing Nice To Say Art Show, Wowsville, Berlin | Movienight #2: Bodies, Il Caminetto, Hamburg | 2017 Rekonstruktion der Zukunft, Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden | Cold Turkey, Keller Drei, Hannover | What can be done to make trouble?, Kunstverein Familie Montez, Frankfurt a. M. | Springhouse, Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden | Chchchanges, Gapgap, Leipzig | Prekäre Körper / Profitable Körper, Universität Hamburg

VIDEOS

 

https://vimeo.com/267048731
https://vimeo.com/251433231
https://vimeo.com/225855139

 


See more works of Nadja Kurz on her website!

Verkocht (Teil der Factory of Strong Emotions), 2018, 1-Kanal-Video (Farbe, Ton), 2‘06‘‘ (in Kollaboration mit Per Warberg als Flaccid Knob), feat. Kalender/2017 von Johanna Rüggen + “schneebedeckte Pyramide, sandbedeckt” aus der “schneebedeckte Pyramiden” Serie von Matti Schulz + “Dresden Special” aus der “Swing Color” Serie von Max Schulze

Factory of Strong Emotions // Schimmel Projects – Art Centre Dresden, 2018, Crossover-Installation: 3-Kanal-Video-Projektion (Verkocht, Spaß am Sonntag & Heute Spaß, morgen tot [jeweils Farbe, Ton]), Hütte, Mayonnaise-Euter, geschreddertes farbiges Kopierpapier, je zwei bedruckte Flaggen von Kunde des Monats & Würste und Gesetze, Ventilator, Großflächenplakat
Foto: Raiko Sánchez
Rash, 2017, Der Sumpf (1-Kanal-Video [Farbe, Ton], 5’41”, Musik von Flaccid Knob) projiziert auf 3 Puppen (X, XIII, XIIII, jeweils Leinen, Heu)