Sichtbarkeit durch Unsichtbarkeit oder Unsichtbarkeit durch Sichtbarkeit?

- Die Situation Bildender Künstler*innen zu Zeiten der Corona-Krise -

Corona zeigt, auf welch wackeligem Fundament die Kultur und Kunst seit langer Zeit stehen.

Ausstellung abgesagt, Konzert oder Veranstaltung verschoben und die Museen zeigen momentan alle das gleiche: geschlossene Türen. Für die Beschäftigten, Honorarkräfte und Freiberufler*innen dieser Branche ein finanzielles Disaster.

Offener Brief zur Situation in Dresden

VASiSTAS hat einen offenen Brief zur Situation in Dresden erhalten. Wir haben diesen Brief mitunterzeichnet und wollen ihn nun hier allen zur Verfügung stellen. Gerne teilen!

Stärkung oder Zensur – was ist dran an der Reform des Urheberrechts?

Nach der Datenschutzgrundverordnung liegt schon der nächste Entwurf eines anderen Gesetztes auf dem Schreibtisch im EU-Parlament: Es geht um die Reform des Urheberrechtes. Viele Kritiker warnen gar vor einer Zensur des Internets. Rechteinhaber*innen sollen durch dieses Gesetzt gestärkt werden, doch droht dadurch auch unser Internet unfreier zu werden?

Verblichene Gesellschaft. Ein Rückblick auf das 8. f/stop Festival für Fotografie 

Letzten Sonntag endete die 8. Ausgabe des f/stop Festivals in Leipzig. Der Titel „Zerrissene Gesellschaft“ lockte nicht nur die üblichen Gestalten der Kunst- und Fotografieszene, denn beim Besuch stießen die auch auf Verschwörungstheoretiker*innen und politisch Interessierte. Welchem Anspruch wurde das Festival gerecht?

Die Frage nach dem Warum: Kunstlotterie des Freundeskreises der HfBK Dresden abgesagt!

Bereits fünf Jahre veranstaltet der Freundeskreis der Hochschule für Bildende Künste die sogenannte "Kunstlotterie". Doch in diesem Jahr steht die Veranstaltung zur Förderung studentischer Projekte erstmalig vor dem Aus. Was ist passiert?

Dieser Ort hat mehr mit Kunst, Politik und Normen zu tun, als Du vielleicht denkst!

Auch Du hast eine Bindung zu diesem Ort. Hast auf ihm so manche Schlacht geschlagen oder dort als Teenager an Deiner ersten Kippe gezogen oder den ersten Kuss bekommen. Ob in der Stadt oder auf dem Land: Spielplätze gibt es überall! Sie gehören einfach zum guten Ton, wie der Stadtpark oder der Fussballverein und dürfen in keinem spießbürgerlichen Wohngebiet fehlen