Corona zeigt, auf welch wackeligem Fundament die Kultur und Kunst seit langer Zeit stehen.

Ausstellung abgesagt, Konzert oder Veranstaltung verschoben und die Museen zeigen momentan alle das gleiche: geschlossene Türen. Für die Beschäftigten, Honorarkräfte und Freiberufler*innen dieser Branche ein finanzielles Disaster. Ein Kommentar von Christian Rätsch Da ist sie nun auch bei uns angekommen, die Corona-Krise und wen befällt sie wirtschaftlich als erstes? Die (mehr …)

Lust auf Tempel, Tetris und Antike? Ein Besuch der Ausstellung von Juan Nazar


Samstags halb 11 in Berlin. Ich mache mich auf nach poshy Charlottenburg. Denn im Off-Space mommsen35 zeigt unser featured artist Juan Nazar gerade seine Kunst. Übrigens seine erste Solo-Ausstellung.

Weiterlesen “Lust auf Tempel, Tetris und Antike? Ein Besuch der Ausstellung von Juan Nazar”

Amalia Valdés – a world of organic interactions


I met the artist Amalia Valdés in her cosy studio in Berlin-Wedding at the end of 2019. We talked about religion, craftmanship and her connection to one famous Bauhaus girl: Anni Albers.

By Maria Radke Weiterlesen “Amalia Valdés – a world of organic interactions”

Ein 27 Minuten Epos in vier Akten: “Latent Being” von Refik Anadol in Berlin

An einem durchschnittlichen Tag werden auf Instagram ca. 95 Millionen Posts geteilt. Dabei landen die unterschiedlichsten Dinge im Netz. Ob Fotos vom letzten Ausstellungsbesuch, Bilder von Freund*innen, spannende Architektur und vieles mehr. Für den Medienkünstler Refik Anadol genau das richtige Material, um seiner Erinnerungsmaschine das Fantasieren beizubringen.

Von Raiko Sánchez

Weiterlesen “Ein 27 Minuten Epos in vier Akten: “Latent Being” von Refik Anadol in Berlin”

Bei den Fischen schlafen – Unterwasser bei “The Rock”


Die Unterwasserausstellung “The Rock” von Tobi Keck präsentierte am 15. August einen Tag lang künstlerische Positionen von 24 Künstler*innen im Westbruch Brandis bei Leipzig. Inwiefern machte der Rahmen hierbei die Kunst?

Weiterlesen “Bei den Fischen schlafen – Unterwasser bei “The Rock””

“If I were to create a world it would be a tidally locked Earth-like world where one side of the planet always faces the sun.”


Estevan Mykhail Guzman is a 3D animator with a passion for physics and space travel. He currently works at the Griffith Observatory in Los Angeles, California. As a “space artist” Estevan finds inspiration in science and space travel for his works. In October 2018 he was invited for an artist talk at PYLON-Lab in Dresden.

Weiterlesen ““If I were to create a world it would be a tidally locked Earth-like world where one side of the planet always faces the sun.””